• Persönliche Beratung
  • 50 TAGE erweitertes Rückgaberecht
  • Versandkostenfrei in Deutschland ab 100 Euro
Welches Hundebett ist das Richtige?

15.06.2018 - News

Diese Frage hat sich wohl schon jeder Hundebesitzer gestellt. Und gibt es Hundebetten, die meinem Liebling eventuell schaden könnten? Wir geben Tipps!

Wir selbst kennen unsere Schlaf-gewohnheiten und Vorlieben sehr genau und entscheiden uns für Boxspring-, Wasserbett oder Futon.

Und Bello? Wie sieht sein perfektes Hundebett aus?

Wie immer: Auf die Größe kommt es an.
Vielleicht haben Sie es schon einmal beobachtet: Die größten Hunde kuscheln sich in die kleinsten Hundebetten. Kann das bequem sein? Für einen kurzen Mittagsschlaf ist das durchaus in Ordnung, aber auf Dauer sollte Ihr Liebling in einem Hundebett schlafen, das an seine Körpergröße angepasst ist. Als Faustregel gilt: ausgestreckter Hund + 15 - 20 cm. So ist gewährleistet, dass sich Ihr Hund nach Lust und Laune strecken, drehen und recken kann.

Hart oder weich? Das ist die Frage.
Und hier sehen es Hunde ganz ähnlich wie Menschen. Die persönliche Vorliebe zählt. Einige Hunde schlafen gerne auf härterem Untergrund und auf Fußböden, andere Fellnasen lieben es, sich in ein weiches Bettchen zu kuscheln. Machen Sie den Test. Bieten Sie Ihrem Hund über einen gewissen Zeitraum verschiedene Schlaftmöglichkeiten an und beobachten Sie sein Schlafverhalten. Sie werden sehen - Bello zeigt Ihnen von ganz alleine, worauf er beim Schlafen so steht.

Und welcher Schlaftyp ist nun mein Hund?

Der Kuschel-Sofa-Typ
Der typische Kuschel-Sofa-Typ Hund schafft es immer wieder, sich den besten Platz auf dem Sofa zu reservieren und nimmt dieses auch gerne komplett für sich ein. Sein Hundebett sollte also möglichst kuschelig und weich sein, in der Nähe seiner Lieblingsmenschen stehen und darf auch gerne einen Rand haben, auf den er bequem seinen Kopf ablegen kann.

Der Alle-Pfoten-hoch-Typ
Wie der Name schon sagt: Dieser Hund liebt es, seine Beine und Pfoten im Schlaf nach oben zu recken. Kann das bequem sein? Anscheinend ja - aber es bedarf des passenden Hundebettes. Wichtig bei diesem Hunde-Typ ist, dass das Bett eine ausreichende Größe hat, damit die Wirbelsäule beim Schlafen ausgestreckt und gerade ist. Also unbedingt unsere Faustformel für das Hundebett oder Kissen anwenden!

Der quirlige Welpe
Ein Welpenbett sollte funktional sein und dem neuen Familienmitglied Geborgenheit und einen Platz zum Zurückziehen bieten. Ganz wichtig: Das Hundebett oder Hundekissen sollte komplett waschbar sein, möglichst bei 60 Grad. Denn gerade in der Anfangszeit wird es das ein andere Mißgeschick geben. Unser Rat: Keine Rattan-Hundebetten für Welpen - Knabbern macht einfach zu viel Spaß und dann ist das neue Bettchen schnell unansehnlich.

Der Senior
Wenn Ihr Hund ein Senior ist oder unter Gelenk- und Hüftproblemen leidet, dann sollten Sie ihm ein orthopädisches Hundebett gönnen. Eine orthopädische Hundebett- oder Kissenfüllung besteht aus visco-elastischen Schaumstoff-Sticks. Die Sticks werden aus thermoaktiven Schaumstoff hergestellt, der für die Raumfahrt entwickelt wurde und auf Wärme und Druck reagiert. Sobald Körperwärme und -gewicht auf den Schaumstoff einwirken, verformt sich dieser langsam und passt sich optimal an die Konturen des Körpers an. Der Druck verteilt sich über die gesamte Liegefläche des Hundekissens oder Hundebettes. Der Kopf, Hals und Wirbelsäule Ihres Hundes werden anatomisch korrekt gestützt und entlastet. Visco-Sticks sind dauerelastisch, verklumpen nicht und können jederzeit wieder aufgeschüttelt werden. Das Kissen erhält so immer wieder seine ursprüngliche Form. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Materialien nach OEKO-TEX® Standard 100 zertifiziert sind.